Was sind Nahrungsergänzungsstoffe eigentlich?

Zu Nahrungsergänzungsmitteln gehören Vitamine, Mineralien, Sporternährungsprodukte, Kräuter und ähnliche Produkte, die zur Steigerung des Nährstoffgehalts der Ernährung verwendet werden.

Welchen Zweck haben Nahrungsergänzungsmittel?

Nahrungsergänzungsmittel werden für die verschiedensten Zwecke eingesetzt. Sie ergänzen so die tägliche Ernährung, um den allgemeinen Energiehaushalt und Gesundheit zu steigern. Sie sollen das Immunsystem unterstützen und das Risiko für Erkrankungen und altersbedingten Krankheiten verringern. Außerdem weisen sie eine Leistungsverbesserung mentalen und sportlichen Aktivitäten auf. Zahlreiche Präparate sollen den Heilungsprozess während einer Krankheit unterstützen. Die meisten Nahrungsergänzungen werden jedoch als alltägliche Lebensmittel behandelt und sind nicht wie Arzneimittel reguliert. Die Nahrungsergänzungsmittelindustrie bietet eine große Auswahl an Produkten für die Bedürfnisse der Verbraucher.

Vitamine als Nahrungsergänzung

Vitamine sind Mikronährstoffe oder Substanzen, die der Körper in geringen Mengen verwendet, im Vergleich zu Makronährstoffen, den Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, aus denen alle Lebensmittel bestehen. Vitamine sind in Lebensmitteln enthalten, aber ausreichende Mengen an Vitaminen können reduziert werden, wenn Lebensmittel verkocht, verarbeitet oder unsachgemäß gelagert werden. Beispielsweise reduziert die Verarbeitung von Vollkorn zu Weißmehl den Gehalt an Vitamin B und E, Ballaststoffen und Mineralien, einschließlich Zink und Eisen. Der Körper benötigt Vitamine, um seine grundlegenden biochemischen Funktionen zu unterstützen. Mängel können im Laufe der Zeit zu Krankheiten führen.

Vitamine sind entweder wasserlöslich oder fettlöslich. Wasserlösliche Vitamine lösen sich im Wasser auf und gelangen schnell durch den Körper, was bedeutet, dass der Organismus sie regelmäßig benötigt. Zu den wasserlöslichen Vitaminen gehören die B-Komplex-Vitamine und Vitamin C. Fettlösliche Vitamine werden im Fettgewebe des Körpers gespeichert, was bedeutet, dass sie länger im Körper verbleiben. Fettlösliche Vitamine umfassen die Vitamine A, D, E und K.

Die Menge an Vitaminen, die der Körper benötigt, war Gegenstand vieler Forschungen. Nahrungsergänzungsmittel sind für jedes Vitamin erhältlich. Die allgemeinen Empfehlungen können als Richtlinien verwendet werden, aber Einzelpersonen können je nach Geschlecht, Alter und Gesundheitszustand unterschiedliche Bedürfnisse haben.

Vitamine können natürlich oder synthetisch sein. Natürliche Vitamine werden aus Nahrungsquellen extrahiert, während synthetische Vitamine in Laborprozessen formuliert werden. Das einzige Vitamin, für das ein Unterschied zwischen der natürlichen und der synthetischen Form festgestellt wird, ist Vitamin E. Die natürliche Form ist als d-alpha-Tocopherol bezeichnet, während die synthetische Form als dl-alpha-Tocopherol bezeichnet wird, wobei das zusätzliche „l“ Labor bedeutet bzw. Produktion. Es wurde gezeigt, dass natürliches Vitamin E vom Körper etwas besser absorbiert werden kann als die synthetische Version, obwohl für andere Vitamine keine signifikanten Unterschiede in der Absorption festgestellt wurden.

Mineralien

Mineralien sind Mikronährstoffe und für das reibungslose Funktionieren des Körpers unerlässlich. Zellen im Körper benötigen Mineralien als Teil ihrer Grundzusammensetzung und ihres chemischen Gleichgewichts. Mineralien sind in allen Lebensmitteln enthalten. Mineralien können entweder sogenannte Block-Mineralien sein, die vom Körper in größeren Mengen verwendet werden oder Spurenelemente, die vom Körper in winzigen Mengen oder Spurenmengen verbraucht werden. Massenmineralien umfassen Natrium, Kalium, Magnesium und Phosphor. Spurenelemente sind Eisen, Zink, Selen, Jod, Chrom, Kupfer, Mangan und andere.

Einige Studien haben gezeigt, dass die Menge an Mineralien, insbesondere Spurenelementen, in Lebensmitteln aufgrund der Mineralstoffverarmung des Bodens aufgrund nicht nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken und Bodenerosion abnehmen kann. Ergänzende Mineralien sind in chelatisierter Form erhältlich, in der sie an Proteine gebunden sind, um ihre Absorption durch den Körper zu verbessern.

Kräuter als Nahrungsergänzungsmittel

Kräuterergänzungen werden der Ernährung sowohl zu Ernährungs- als auch zu medizinischen Zwecken hinzugefügt. Kräuter werden seit Jahrhunderten in vielen traditionellen medizinischen Systemen und als Quellen für sekundäre Pflanzenstoffe oder Substanzen in Pflanzen verwendet, die bemerkenswerte Auswirkungen auf den Körper haben. Die chinesische und die ayurvedische Medizin aus Indien, zwei der ältesten Heilsysteme der Welt, verwenden Hunderte von Kräutermedikamenten. Naturheilkunde und Homöopathie, zwei andere natürliche Heilsysteme, stützen sich ebenfalls auf pflanzliche Präparate als Hauptmedikamente. Die medizinischen Wirkungen von Kräutern sind wissenschaftlich bestätigt. Etwa ein Viertel aller Arzneimittel stammt direkt aus pflanzlichen Quellen, darunter Aspirin (in Weidenrinde enthalten), Codein (aus Mohn), ein patentiertes Medikament gegen Eierstock- und Brustkrebs (aus der pazifischen Eibe) und viele andere.

Kräuter können die Ernährung ergänzen, um die allgemeine Gesundheit zu fördern oder die Heilung für bestimmte Erkrankungen zu stimulieren. Zum Beispiel wird Ginseng als allgemeines Tonikum verwendet, um die allgemeine Gesundheit und Vitalität zu steigern, während Echinacea ein beliebtes Kraut ist, das die Widerstandskraft des Körpers gegen Erkältungen und Infektionen stimuliert. Kräuter gibt es in vielen Formen. Sie können als Kapseln und Tabletten sowie in Tinkturen, Tees, Sirup und Salben erworben werden.

Wann kommen Nahrungsergänzungsmittel zum Einsatz?

Nahrungsergänzungsmittel werden verwendet, um Mahlzeiten zu ersetzen oder zu stärken. Sie können für Menschen mit besonderen Bedürfnissen oder für Personen entwickelt werden, deren Erkrankungen die Verdauungsfähigkeit und den Ernährungsbedarf beeinträchtigen. Nahrungsergänzungsstoffe können bestimmte Mischungen von Makronährstoffen oder Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten und Ballaststoffen enthalten.

Einige Nahrungsergänzungsmittel bestehen aus rohen, unverarbeiteten Lebensmitteln oder vegetarischen oder veganen Optionen sowie einer proteinreichen und fettarmen Zusammensetzung. Nahrungsergänzungsmittel sind außerdem verfügbar, um beliebte Diätprogramme zu unterstützen. Diese Nahrungsergänzungen sind oft mit Vitaminen, Mineralien, Kräutern und nährstoffreichen Lebensmitteln angereichert.

Nahrungsergänzungen in der Sporternährung

Nahrungsergänzungsmittel können entwickelt werden, um Sportlern spezielle Unterstützung zu bieten. Einige davon bestehen aus proteinreichen Produkten wie Aminosäure-Präparaten, während andere Produkte Nährstoffe enthalten, die den Stoffwechsel, die Energie sowie die sportliche Leistung und Erholung unterstützen. Menschen, die sich intensiv sportlich betätigen, haben möglicherweise einen erhöhten Bedarf an wasserlöslichen Vitaminen, Antioxidantien und bestimmten Mineralien, einschließlich Chrom.

Sportgetränke enthalten Elektrolytmischungen (Salze), die der Körper bei Anstrengung und Schwitzen verliert, sowie Vitamine, Mineralien und leistungsunterstützende Kräuter.

Probiotika als Nahrungsergänzung

Im menschlichen Dickdarm existieren mehr als 1.000 Arten von Mikroorganismen, hauptsächlich Bakterien, die sich in zweistelliger Billionenhöhe befinden. „Probiotisch“ im Zusammenhang mit Nahrungsergänzungsmitteln ist die Theorie, dass es durch oralen Verzehr bestimmter lebender Bakterien (oder Hefespezies) möglich ist, die Dickdarm-Mikrobiota mit daraus resultierenden gesundheitlichen Vorteilen zu beeinflussen. Obwohl es zahlreiche behauptete Vorteile der Verwendung von probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln gibt, wie die Aufrechterhaltung der Magen-Darm-Gesundheit, teilweise durch Verringerung des Risikos und der Schwere von Verstopfung oder Durchfall und Verbesserung der Immungesundheit werden solche Behauptungen nicht alle durch ausreichende klinische Beweise gestützt.

Andere Nahrungsergänzungsmittel

Die weiteren Nahrungsergänzungsstoffe umfassen nährstoffreiche Lebensmittel. Beispiele hierfür sind Bierhefe, Spirulina (Seealge), Bienenpollen und Gelee Royale, Fischöl und Nahrungsergänzungsmittel mit essenziellen Fettsäuren, Flohsamenschalen (eine Faserquelle), Weizenkeime, Weizengras und Heilpilze wie die Shiitake- und Reishi-Sorten.

Spezialprodukte können besondere gesundheitliche Vorteile bieten oder sind auf bestimmte Bedingungen ausgerichtet. Diese Produkte können aus ganzen Lebensmitteln bestehen oder isolierte Verbindungen aus natürlichen oder synthetischen Quellen sein. Beispiele hierfür sind Antioxidantien, Probiotika (Nahrungsergänzungsmittel, die hilfreiche Bakterien für den Verdauungstrakt enthalten), Verdauungsenzyme, Haifischknorpel oder andere tierische Produkte oder chemische Extrakte wie das Hormon DHEA (Dehydroepiandrosteron) und Coenzym Q10, ein Antioxidans.

Die allgemeinen Richtlinien

In Anbetracht des durchschnittlichen Ernährungsbedarfs und der Prävalenz bestimmter Gesundheitszustände können einige grundlegende Richtlinien die Basis für die wirksame Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln bilden. In erster Linie wird eine hochwertige Breitband-Multivitamin- und Mineralstoffergänzung empfohlen, die einmal täglich eingenommen wird, um eine Reihe von Nährstoffen bereitzustellen. Dieses sollte die B-Komplex-Vitamine B6, B12 und Folsäure enthalten, die zur Vorbeugung von Herzerkrankungen beitragen können sowie die Mineralien Zink und Kupfer, die die Immunität unterstützen.

Zusätzlich zu einem Multivitamin können Antioxidantien zu einer Supplementierungsroutine hinzugefügt werden. Dazu gehören Vitamin A (oder Beta-Carotin), Vitamin C und Vitamin E sowie das Mineral Selen. Antioxidantien können verschiedene positive Auswirkungen auf den Körper haben, z. B. die Verlangsamung des Alterungsprozesses, die Verringerung des Risikos für Krebs und Herzerkrankungen sowie die Verringerung des Risikos für Krankheiten und Infektionen durch Unterstützung des Immunsystems. Coenzym Q10 ist ein weiteres weit verbreitetes Antioxidans, da Studien gezeigt haben, dass es die Gesundheit des Herzens verbessern und die Auswirkungen von Herzerkrankungen verringern kann. Essenzielle Fettsäuren, insbesondere Omega-3, werden ebenfalls empfohlen, da sie an vielen wichtigen Prozessen im Körper beteiligt sind, einschließlich der Gehirnfunktion. Eine Kalziumergänzung wird für ältere Menschen und Frauen empfohlen, um die Knochen zu stärken und Knochenschwund zu verhindern. Mit Magnesium ausgeglichene Kalziumpräparate wirken weniger verstopfend und werden besser aufgenommen.

Nachdem die grundlegenden Ernährungsbedürfnisse unterstützt wurden, können Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden, um auf bestimmte Bedürfnisse und Gesundheitszustände einzugehen. Zum Beispiel haben Sportler, Männer, Frauen, Kinder, ältere Menschen und Vegetarier unterschiedliche Bedürfnisse nach Nährstoffen. Eine informierte Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln würde diese Unterschiede berücksichtigen. Menschen, die an gesundheitlichen Problemen und Krankheiten leiden, können bestimmte Nahrungsergänzungsmittel verwenden, um auf ihren Zustand abzuzielen und die Heilungsfähigkeit des Körpers durch die Bereitstellung optimaler Mengen an Nährstoffen zu unterstützen.

Die empfohlene Dosierung bei Nahrungsergänzungen

Die Dosierungen von Nahrungsergänzungsmitteln variieren stark, je nach Produkt und individuellen Bedürfnissen. Für Vitamine und Mineralien gibt es wesentliche Richtlinien. Für andere Produkte können Herstellerrichtlinien, Verbraucherinformationsquellen wie Ernährungsbücher und -magazine sowie Praktiker, einschließlich Ernährungswissenschaftler und Naturheilpraktiker, konsultiert werden.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Gesamtdiät ist eine wichtige erste Überlegung für diejenigen, die eine Nahrungsergänzung in Betracht ziehen. Gesunde Ernährungsgewohnheiten können dazu beitragen, die Ernährung und die Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zu optimieren. Nahrungsergänzungen können eine Ernährung nicht ersetzen, die in erster Linie nicht ausgewogen ist.

Nahrungsergänzungsmittel werden am besten mäßig verwendet, um zusätzliche Nährstoffanforderungen zu erfüllen. Eine gesunde Ernährung enthält eine Vielzahl von gesunden Lebensmitteln. Es werden mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag sowie die Einbeziehung von Vollkornprodukten in die Ernährung empfohlen. Eine abwechslungsreiche Ernährung ist wichtig, um eine vollständige Palette an Vitaminen und Mineralstoffen bereitzustellen. Übermäßiges Essen hemmt die Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen, während regelmäßiges Training zu einer gesunden Ernährung beiträgt, indem es den Stoffwechsel und die Verdauung verbessert. Viel Wasser zu trinken verhindert Austrocknung, verbessert die Verdauung und hilft dem Körper, Unreinheiten auszuspülen.

Im Allgemeinen werden Nährstoffe aus Nahrungsquellen vom Körper effizienter genutzt als isolierte Substanzen. Zum Beispiel könnte frischer Obst- und Gemüsesaft verwendet werden, um der Ernährung konzentrierte Mengen bestimmter Nährstoffe wie Vitamin A und C zuzuführen. Als weiteres Beispiel ist das Essen von viel grünem Blattgemüse eine gesunde Option für diejenigen, die der Ernährung Kalzium hinzufügen möchten.

Vitamine und Mineralien lassen sich am leichtesten mit der Nahrung verdauen. Fettlösliche Vitamine sollten zusammen mit fetthaltigen Lebensmitteln eingenommen werden. Vitamine wirken in der Regel synergistisch, was bedeutet, dass sie zusammenarbeiten, um effektiv zu sein. Zum Beispiel benötigt Vitamin E einige der B-Komplex-Vitamine und die Mineralien Selen und Zink für eine möglichst effektive Absorption. Einige Mineralien werden möglicherweise nicht absorbiert oder hemmen sich gegenseitig, wenn sie in falschen Verhältnissen eingenommen werden. Im Allgemeinen wird ein hochwertiges Vitamin- und Mineralstoffzusatz mit breitem Spektrum formuliert, um ungünstige Wechselwirkungen zu verhindern.

Vitamin A kann toxisch werden, wenn es im Laufe der Zeit täglich in großen Mengen eingenommen wird, ebenso wie Vitamin D. Das Ersetzen von Vitamin A durch Beta-Carotin kann dieses Risiko verringern. Sehr große Dosen von Mineralien, die über lange Zeiträume eingenommen werden, können toxische Wirkungen auf den Körper haben.

Dosierungen, die die empfohlenen Tagesdosis an Vitaminen weit überschreiten, werden nicht empfohlen, ebenso wenig wie große Dosen anderer Nahrungsergänzungsmittel.

Verbraucher können kluge Entscheidungen für eine Nahrungsergänzung treffen, indem sie Ernährungswissenschaftler und naturheilkundliche Ärzte konsultieren.

Nahrungsergänzungsmittel werden am besten langsam in die Ernährung aufgenommen, angefangen bei kleinen Dosierungen bis hin zu den vom Hersteller empfohlenen Mengen im Laufe der Zeit. Einige Nahrungsergänzungsmittel, wie Kräutermedikamente, die Prozesse im Körper stimulieren können, werden am besten zeitweise eingenommen, sodass der Organismus Ruhezeiten ohne das Nahrungsergänzungsmittel hat. Um ungünstige Wechselwirkungen zu vermeiden, werden Nahrungsergänzungen am besten mäßig und individuell verwendet, anstatt eine Handvoll Kapseln und Tabletten für verschiedene Bedürfnisse und Bedingungen gleichzeitig einzunehmen. Schließlich sollten Verbraucher sich vor übermäßigen gesundheitsbezogenen Angaben von Herstellern von Nahrungsergänzungsmitteln in Acht nehmen und sich zur Validierung dieser Angaben auf wissenschaftliche Informationen verlassen.

Mögliche Nebenwirkungen

Einige Nahrungsergänzungsmittel können Magenverstimmung und allergische Reaktionen verursachen, einschließlich Hautausschläge, Übelkeit, Hitzewallungen und Kopfschmerzen.

Wechselwirkungen

Kräuterpräparate und Nahrungsergänzungsmittel können ungünstig mit Arzneimitteln interagieren. Beispielsweise werden einige Nahrungsergänzungsmittel, die für die Funktion des Nervensystems empfohlen werden, möglicherweise nicht für diejenigen empfohlen, die pharmazeutische Antidepressiva einnehmen, wie z. B. 5-HTP, ein Nahrungsergänzungsmittel für das Gehirn oder das Kraut Johanniskraut mit verschreibungspflichtigen Antidepressiva. Vitamin C sollte nicht zusammen mit Aspirin eingenommen werden, da es den Magen reizen und die Absorption einschränken kann.

Mineralien sollten in angemessenen Anteilen eingenommen werden, um ungünstige Wechselwirkungen zu vermeiden. Große Mengen Zink können das Mineral Kupfer erschöpfen, während zu viel Kalzium den Magnesiumspiegel im Körper nachteilig beeinflusst.

Ausgewogene Mineralstoffzusätze werden empfohlen, um diese Wechselwirkungen zu lindern.

Nahrungsmittelergänzungen in der Zukunft

Die Verbesserung der öffentlichen Informationen über die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln umfasst Investitionen in Berufsbildungsprogramme, weitere Studien zum Bevölkerungs- und Nährstoffbedarf, die Erweiterung der Datenbankinformationen, die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Regierungen und Universitäten sowie die Umsetzung der Forschung zu Nahrungsergänzungsmitteln in nützliche Informationen für Verbraucher, Angehörige der Gesundheitsberufe und Wissenschaftler und politische Entscheidungsträger. Ein zukünftiger Nachweis der Wirksamkeit durch die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln erfordert eine qualitativ hochwertige klinische Forschung unter Verwendung streng qualifizierter Produkte und die Einhaltung festgelegter Richtlinien für die Berichterstattung über Ergebnisse klinischer Studien.