CBD – wie es eingenommen wird, was es im Körper bewirkt

Cannabidiol, kurz CBD, ist ein nicht psychoaktive Wirkstoff, der aus der Hanfpflanze, wissenschaftlich auch Cannabis genannt, gewonnen wird. In den letzten Jahren hat CBD immer mehr an Anerkennung gewonnen, jedes Jahr entwickeln mehr und mehr Verbraucher das Vertrauen in die Wirkung des Stoffes. Im folgenden Text wollen wir Ihnen einen Überblick darüber bieten, was genau CBD ist, wie es eingenommen werden muss, was es im menschlichen Körper bewirkt und noch vieles mehr.

Was ist CBD (Cannabidiol)?

Zu Beginn wollen wir erst einmal klären, was CBD überhaupt ist. Cannabidiol oder auch CBD ist ein Wirkstoff, welche in der Hand Hanfpflanze enthalten ist. Dieser Wirkstoff kann bei Menschen dabei helfen, Stress zu reduzieren, sowohl seelisch als auch körperlich. Im Gegensatz zu Cannabinoid Tetrahydrocannabinol, meist einfach kurz THC genannt, wirkt sich CBD aber in keiner Weise berauschend auf den Körper aus. Das heißt, durch die Verwendung von CBD können Sie nicht „high“ werden, da die psychoaktiven Verbindungen in diesem Wirkstoff fehlen. Auch vor einer Überdosis müssen Sie aus diesen Gründen keine Amgst haben, sie ist nicht möglich. Da das Öl von CBD völlig frei vom Wirkstoff THC ist, kann es ganz legal erworben werden.

Wie wird CBD gewonnen?

Zur Gewinnung von CBD wird ein Verfahren angewendet, welches sowohl sehr kostenintensiv als auch sehr zeitaufwändig ist. Allerdings ist dieses aufwendige Verfahren erforderlich, um sicherstellen zu können, dass die wertvollen Eigenschaften, welche CBD birgt, nicht verloren gehen. Zudem müssen bei der Verarbeitung von Hanf sehr strenge Auflagen der Behörden eingehalten werden. Nur durch diese Auflagen lassen sich die hohen Qualitätsstandards auch einhalten.

Bei welchen Krankheiten und Beschwerden kann CBD weiterhelfen?

Generell war die Pflanze Cannabis mit ihrem Wirkstoff THC für eine lange Zeit lediglich als schädliche Droge bekannt, ihr Ruf war insgesamt sehr negativ. Daher sind bislang noch nicht alle klinischen Wirkungen, welche die Pflanze haben kann, erforscht worden.

Dennoch machte die Forschung in den letzten Jahren einige Fortschritte, weshalb einige Wirkungen bereits nachgewiesen werden konnten. So kommt die Pflanze in der Schweiz beispielsweise schon heute im klinischen Bereich regelmäßig bei vielen Krankheiten zum Einsatz.

Vor allem bei Krankheiten, bei welchen auch Entzündungen und Schmerzen zu den Symptomen gehören, hat sich CBD als sehr wirkungsvolles Mittel zur Behandlung dieser Krankheiten bewährt. Laut aktuellen Studien kann CBD bei folgenden Beschweren sehr hilfreich sein:

  • Ängste
  • Depressionen
  • Allergien
  • Entzündungen
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Erkrankungen der Haut
  • Epilepsie
  • Hepatits
  • Schäden des Hirns
  • Krebs
  • Nervenkrankheiten
  • Schlafstörungen
  • generelles Unwohlsein
  • Übelkeit
  • Suchterkrankungen

Andere Studien weisen ebenfalls darauf hin, dass CBD zudem bei Autoimmunerkrankungen wie zum Beispiel bei Fibromyalgie oder auch bei Colitis Ulcerosa sowie bei Multiple Sklerose eine positive Wirkung zeigen kann.

Dank dem Stand der aktuellen Forschung hat CBD längst seinen Ruf als illegale Droge, welche den Körper sehr schädigen kann, verloren.

Die späte Entdeckung von CBD

CBD gehört zu der Gruppe der Cannabinoide. Diese Cannabinoide sind ganz spezielle Wirkstoffe, welche sich meist in der Handpflanze finden lassen. Die beiden bekanntesten Wirkstoffe aus der Gruppe der Cannabinoiden sind THC und CBD.

Generell wurden die Cannabinoide sehr spät entdeckt, erst Ende der 1970er Jahre ist es einem Team von Wissenschaft gelungen, CBD und THC in ihrer jeweiligen Struktur zu enträtseln. Dadurch, dass die Wirkstoffe erst so spät identifiziert wurden, geriet die Möglichkeit, CBD auch im ärztlichen Bereich anzuwenden, meist in Vergessenheit. Das lag daran, dass man viel zu wenig über die Dosierung, die Wirkung und generell über die Eigenschaften dieser Stoffe wusste, um sie einsetzen zu können. Erst, als die therapeutische Wirkung von Cannabinoiden erkannt wurde, nahm die Anerkennung für diese Stoffe wieder zu.

Wie wirkt sich CBD im menschlichen Körper aus?

Bei der Wirkung von CBD auf dem menschlichen Körper spielt das Endocannabinoid System eine sehr wichtige Rolle. Als Wissenschaftler die Struktur von CBD und THC genauer betrachten und erkannten, dass diese spezifische Struktur für die spezielle Wirkungsweise von Cannabis verantwortlich war, wurde das Wirkung von CBD und auch das Phänomen rund um den Wirkstoff Stück für Stück enträtselt. Im Rahmen dieser Forschungen wurde im menschlichen Körper auch das Endocannabinoid System entdeckt.

Insgesamt übernimmt das Endocannabinoid im menschlichen Körper die Steuerung von vielen verschiedenen wichtigen Abläufen. So ist es zum Beispiel verantwortlich für:

  • die Entstehung von unterschiedlichen Ängsten
  • die Leistung der Abwehr des Körpers
  • die Regulierung der Körpertemperatur
  • die Regulierung des Appetits
  • die Regulierung des Schlafes
  • die Stimmungslage
  • die Wahrnehmung von Schmerzen

Zusammengefasst kann also gesagt werden, dass das System für das Wohlergehen eines jeden Menschen eine wichtige Rolle spielt.

Als Erster erläuterte Professor Allyn Howlett, der an der Universität in Saint Louis im Bundesstaat Missouri in den USA tätig war, dann das Prinzip, auf welche Artund Weise die Cannabinoiden genau im Körper wirken.

Für die Wirkung von Cannabinoide im menschlichen Körper sind spezielle Rezeptoren verantwortlich, am bekanntesten sind der Rezeptor 1, kurz CB1, und der Rezeptor 2, kurz CB2. Der Rezeptor 1 befindet sich sowohl im zentralen Nervensystem des Körpers als auch im Nervensystem des Darms. Der Rezeptor 2 liegt auf Zellen im Körper, welche für die Regulierung des Abwehrsystems und auch für die Regulierung des Stoffwechsels der menschlichen Knochen verantwortlich sind.

Wie wird die Wirkung von CBD erreicht?

Da sich die Rezeptoren, an denen die K Cannabinoide anheften, an vielen verschiedenen Stellen im menschlichen Körper befinden, können durch die Einnahme von CBD auch sehr viele verschiedene Wirkungen hervorgerufen werden. So lässt sich zum Beispiel eine entzündungshemmende, eine entkrampfende und auch eine schmerzstillende Wirkung durch die Einnahme von CBD beobachten. Auch, dass Ängste durch CBD gelöst oder verringert werden, wurde von Experten in verschiedenen Studien beschrieben. Da CBD zudem antioxidativ ist, ist es dazu in der Lage, sowohl das Erbgut als auch die Zellen im Körper zu schützen und vor negativen Einflüssen zu bewahren. Weiterhin haben verschiedene Untersuchungen von Forschern gezeigt, dass Cannabis auch bei Krebs anwendbar ist, das Krebswachstum könne durch die Stoffe nachweisbar aufgehalten werden.

Um zu erreichen, dass die Wirkstoffe sich auch auf bestmöglichem Wege entfalten kann, hat sich der Prozess der Cannabis Decarboxylierung bewährt, bei diesem Prozess wird das Cannabis erhitzt. Interessant ist die Decarboxylierung von Cannabis besonders dann für Sie, wenn Sie vorhaben, das CBD entweder zu backen oder zu kochen. In Hanf liegen sowohl CBD als auch THC nämlich als Carboxylsäuren, also als organische Verbindung vor. Erhitzen Sie das Cannabis, kann die gewünschten Wirkungen erzielt werden.

Das CBD Öl

Was ist CBD Öl?

Das CBD Öl findet sich hauptsächlich im Faserhanf. Es kann im Handel ganz legal erworben werden.

Generell gehen nach wie vor sehr viele Menschen davon aus, dass Hanf mit Marihuana gleichzusetzen sei. Dem ist allerdings ganz und gar nicht so, da sehr viele verschiedene Sorten der Pflanze existieren. Der Faserhanf, welche das CBD Öl enthält, wird lediglich für den Einsatz bei therapeutischen Zwecken angebaut. Aus diesem Grund finden Sie in dem CBD Öl auch nicht das das berauschend wirkende THC.

Vor allem in dem Hanf, der industriell angebaut wird, befindet sich ein sehr hoher Anteil an CBD. Daher wird dieser Hanf vor allem dafür verwendet verwendet, das Öl herzustellen. Dabei wird vor allem die weibliche Art der Pflanze, nämlich Cannabis Sativa, zur Gewinnung des Öls genutzt. Bei dieser Art ist der Anteil von CBD nämlich besonders hoch und sie eignet sich daher noch besser dazu, das wertvolle Öl zu gewinnen.

Worauf ist beim Kauf von CBD Öl zu achten?

Wenn Sie sich dazu entscheiden sollten, CBD Öl zu kaufen, sollten Sie vor allem auf den Hanf, aus welchem das Öl gemacht wird, achten, zum Beispiel darauf, ob es sich um nachhaltigen Hanf handelt und woher der Hanf stammt. Auch die Inhaltsstoffe des Öls sollten nicht außer Acht gelassen werden. Sie sollten zum Beispiel darauf achten, dass keine Schwermetalle in dem Öl enthalten sind. Zu guter Letzt sollte auch beachtet werden, ob und in wie weit das Öl getestet wird. Einige Firmen lassen ihre Öle in Laboren von Wissenschaftlern testen, um gewährleisten zu können, dass die Qualität des Öls gut ist. So können Sie sicher gehen, dass Ihr Produkt auch einwandfrei ist.

Die richtige Einnahme der CBD Produkte

Das Öl aus Cannabis kann auf vier verschiedene Weisen eingenommen werden. So können Sie das Öl wahlweise direkt in reiner Form als Tropfen einnehmen, durch eine E-Zigarette oder einen Verdampfer, in Speisen oder Getränken oder auch in Form von Kapseln. Im Folgenden betrachten wir jede Form der Einnahme noch einmal genau und stellen jede detailliert vor.

Wichtig ist bei jeder der vier Arten der Einnahme, dass Sie, nachdem sie das Öl zu sich genommen haben, mindestens eine viertel Stunde lang auf komplett Flüssigkeiten oder auch auf Nahrung verzichten. Nur so kann die optimale Wirkung des Öls erzielt werden.

Die orale Aufnahme des Öls – Sollten Sie sich dazu entscheiden, das CBD Öl in seiner reinen Form zu verwenden, wird es in der Regel durch den Mund aufgenommen. Dafür müssen Sie das Öl in Tropfen unter Ihre Zunge geben und dort eine Zeit lang verweilen lassen.

Das Öl in Form von Kapseln – Einige Menschen, die CBD Öl zu sich nehmen wollen, stört der Geschmack des Öl. Für diese Menschen wurden die Kapseln mit CBD Öl entwickelt. Durch diese Kapseln werden die Geschmacksnerven nämlich nicht gereizt, da sich das Öl im Inneren der Kapseln befindet. Zudem bieten die Kapseln mit dem CBD Öl den Vorteil, dass sie das Portionieren deutlich einfacher machen, das Öl kann deutlich gezielter genau in der Menge aufgenommen werden, die Sie benötigen.

Die Kapseln müssen auf die Zunge gelegt werden und dann mit einem Glas voll mit Wasser herunter gespielt werden, vergleichbar mit der Einnahme von herkömmlichen Tabletten. Sollten Sie sich für CBD Öl in der Form einer CBD Kapsel entscheiden, sollten Sie allerdings beachten, dass die Wirkung möglicherweise erst etwas später eintritt, da sich die Kapseln zunächst im Körper zersetzen müssen.

Das Öl „versteckt“ im Essen oder auch in Getränken – Auch durch Nahrung oder durch Getränke kann das CBD Öl dem Körper zugeführt werden. Besonders beliebt ist die Aufnahme des Öls in Kombination mit einem Kuchen, diesem Kuchen wird CBD nämlich als sogenannte Kristalle beigemischt.

Das Öl in elektrische Zigaretten oder in Verdampfern – E-Zigaretten oder auch Verdampfer eignen sich besonders gut für diejenigen Konsumenten, welche das CBD Öl lieber in einem gelösten Zustand zu sich nehmen wollen. Im gelösten Zustand können die Giftstoffe des Öls minimiert werden, weshalb sich so auch ein sehr gutes und angenehmes Raucherlebnis erzielen lässt.

Die richtige Dosierung von CBD Öl – Vorweg ist zu sagen, dass Sie sich, wenn Sie mit der Anwendung von CBD Öl beginnen, auf jeden Fall an die vorgegebenen Dosierung halten sollten. Jeder Körper und auch jeder Stoffwechsel funktioniert individuell anders und reagiert daher auch ganz anders auf das Öl. Daher ist das Einhalten der Empfehlung des Herstellers zu Beginn der Anwendung sehr wichtig. Erst nach einer Weile können Sie langsam, Schritt für Schritt, damit beginnen, die Dosis zu erhöhen, bis Sie die ideale Dosierung für Ihre persönlichen Bedürfnisse gefunden haben.

CBD Öl für Krebspatienten – Vielen Krebspatienten wird meist empfohlen, CBD Öl einzunehmen, welches auch etwas THC enthält. Dieses Öl kann sich bei der Chemotherapie nämlich sehr unterstützend auswirken. So kann es zum einen die Übelkeit, die während der Chemotherapie bei vielen Patienten auftritt, bekämpfen. Zum anderen gibt es wissenschaftlich fundierte Nachweise darüber, dass das Öl bei Krebszellen das Wachstum deutlich hindern und verlangsamen kann.

Bei dieser Form des CBD Öls besteht allerdings das Problem, dass der Verkauf von Öl, bei dem das Verhältnis von CBD und THC eins zu eins ist, in Deutschland per Gesetz verboten ist.

Anwendung mit CBD bei Krankheiten oder Beschwerden

Bei der Verwendung von CBD Öl sollten Sie immer darauf achten, wie stark Ihre Krankheiten oder Beschwerden sind.

Liegen die Beschwerden nur in leichter oder einfacher Form vor, empfiehlt es sich meistens, in der ersten Woche der Anwendung das 5 %ige Öl zu verwenden und von diesem jeweils drei Tropfen morgens und auch drei Tropfen abends zu sich zu nehmen. In der zweiten Woche können Sie die jeweilige Dosis dann auf bis zu fünf Tropfen erhöhen.

Sind Ihre Beschwerden hingegen deutlich schwerwiegender oder haben Sie mehrere Beschwerden gleichzeitig, können Sie in den ersten 14 Tagen jeweils am Morgen und am Abend das 5 %ige Öl einnehmen. In der dritten Woche kann die Dosis dann so erhöht werden, dass Sie an jedem Tag dreimal fünf Tropfen einnehmen.

Wenn Sie sehr ängstlich, sehr angespannt oder auch sehr nervös sind, dann sollte die tägliche Dosis dreimal drei Tropfen in keinem Fall überschreiten. Auch bei Beschwerden mit dem Magen-Darm-Trakt oder bei Schlafstörungen reicht eine Dosis von drei mal drei Tropfen am Tag vollkommen aus.

Worauf muss ich achten, wenn ich das CBD Öl dosiere?

Es ist wichtig, die Dosis, die vom CBD Öl verwendet wird, stets auf das eigene Körpergewicht anzupassen. Die Angaben, welche wir in dem Text oben beschrieben haben, beziehen sich auf Person, dessen Körpergewicht zwischen 60 kg und 90 kg liegt. Sollte Ihr Körpergewicht nicht in diesem Bereich liegen, informieren Sie sich unbedingt beim Hersteller nach Ihrer individuellen Dosierung. Nur bei der richtigen Dosierung können Sie nämlich sicher gehen, dass möglichst keine Nebenwirkungen bei Ihnen auftreten. Zudem sollten Sie in der Zeit, in welcher Sie beginnen, das Öl einzunehmen, auf Ihren Körper und die Reaktion des Körpers auf das Öl achten.

CBD Kapseln

Was muss ich wissen, bevor ich CBD Kapseln kaufe? – Es ist empfehlenswert, beim Kauf von Kapseln mit CBD auf den jeweiligen Gehalt an CBD in den Kapseln zu achten. Dieser CBD-Gehalt ist der wichtigste Unterschied zwischen den einzelnen Produkten. Es kann sein, dass manche Hersteller den Kapseln weitere Inhaltsstoffe wie zum Beispiel verschiedene Vitamine oder auch Pfeffer beimischen.

Der Vergleich von Kapseln und Öl – Das CBD Öl kann, je nachdem, wie es gewonnen und weiterverarbeitet wird, in Farbe und in Geschmack variieren. Auch das Verdünnungsmittel, welches beim Herstellungsprozess angewendet wird, ist für die Farbe und für den Geschmack des Öls ausschlaggebend. Die Farbe des Öls kann von hellbraun bis hin zu dunklen Grüntönen reichen. Je nachdem, wie der Herstellungsprozess ist, kann der Geschmack mehr oder weniger bitter und mehr oder weniger scharf sein.

In den Kapseln befindet sich das Öl im Inneren, und zwar in gelöster Form. Unterschiede in Sachen Herstellung und Wirkung gibt es zum Öl keine, die Inhaltsstoffe sind bei Kapseln und Öl dieselben.

Den bittereren und scharfen Geschmack gibt es bei Kapseln nicht, da das Öl, welches sich bei der Kapsel im Kern von dieser befindet, nicht mit den Schleimhäuten im Mund in Kontakt kommt.

Die Vorteile von CBD Kapseln – Der größte Vorteil bei Kapseln im Vergleich zum Öl ist die deutlich vereinfacht Einnahme. Die geschmacksneutrale Kapsel wird einfach mit einem Schluck Wasser eingenommen, es wird anders als bei dem Öl keine Einwirkungszeit benötigt. Auch bei der Dosierung kann nicht viel falsch gemacht werden, besonders dann, wenn Sie CBD Kapseln mit einer geringen Konzentration auswählen.

Auch gibt es einige Kapseln, in welchen andere Wirkstoffe mit CBD kombiniert wurden. So werden die positiven Wirkungen der einzelnen Komponenten noch einmal deutlich verbessert und unterstützt. Zudem sind die Kapseln deutlich besser für die Anwendung unterwegs geeignet. Sie können sich deutlich besser verstauen lassen und anders als bei dem Öl besteht nicht die Gefahr, dass sie auslaufen oder verschüttet werden.

Nachteile von CBD Kapseln – Der größte Nachteil, den CBD Kapseln haben ist, dass die Wirkung erst verzögert einsetzt. Während das Öl auf die Schleimhaut des Mundes gegeben wird und dort direkt seine Wirkung entfaltet, müssen sich die Kapseln im Magen auflösen. Erst nach dem Auflösen kann der Inhalt der Kapseln über die Magenschleimhaut aufgenommen werden.

Auch gibt es immer wieder Patienten, für die es schwierig ist, Kapseln wie diese herunter zu schlucken.

Die Dosierung und Anwendung von CBD Kapseln

Zu Beginn der Anwendung müssen die Kapseln dreimal täglich eingenommen werden. Sollte der Effekt dann zu schwach oder auch zu stark sein, kann die Dosierung entsprechend angepasst werden.

Vor einer Überdosis müssen Sie zwar keine Angst haben, da diese so gut wie unmöglich ist, allerdings ist das CBD Öl nicht sehr günstig. Daher wäre es eine Verschwendung, mehr Kapseln einzunehmen, als unbedingt benötigt werden.

Generell ist es wichtig, dass die Kapseln auf leeren Magen eingenommen werden, um die Wirkung nicht weiter zu verzögern. Da CBD ein fettlöslicher Stoff ist, kann es sich allerdings positiv auf den Eintritt der Wirkung auswirken, wenn Sie zusätzlich zu der Aufnahme von CBD etwas fettige Nahrung wie zum Beispiel ein Glas Milch oder ein paar Nüsse zu sich nehmen.

CBD Liquid

Was ist CBD Liquid? – Neben CBD Kapseln und CBD Öl steigt die Nachfrage an CBD Liquid immer weiter. Spricht man in Verbindung mit CBD von Liquid, dann ist der Liquid gemeint, welcher in einer elektrischen Zigarette geraucht werden kann. Als Liquid bezeichnetman die Flüssigkeit, welche in elektrischen Zigaretten verdampft wird.

Das CBD Liquid in elektrischen Zigaretten – Oft kommt es vor, dass das CBD Liquid für die elektrischen Zigaretten mit unterschiedlichen Aromen versetzt ist.

Sollten Sie sich dafür entscheiden, CBD in elektrischen Zigaretten rauchen zu wollen, empfehlen wir Ihnen, sich an einen Händler oder Hersteller zu wenden, dem Sie vertrauen. Dies ist aus dem Grund empfehlenswert, da für das Liquid, welches für den Markt in Europa produziert wird, höhere Standards gelten als für Liquid, das in China produziert wird. Auch sollten Sie darauf achten, dass es sich bei dem CBD Liquid um tatsächlich reines Liquid handelt.

Die Wirkung von CBD Liquid – Generell ist es durch das Verdampfen möglich, die selbe ähnliche Effekte wie bei einer Zigarette zu erreichen. Der größte Unterschied zwischen elektrischen Zigaretten und normalen Zigaretten ist, dass bei elektrischen Zigaretten das Nikotin fehlt. Zudem wird bei elektrischen Zigaretten das Liquid lediglich verdampft und nicht verbrannt.

Durch das Verdampfen von Liquid werden die Inhaltsstoffe des Liquids direkt in den Blutkreislauf aufgenommen. Dadurch, dass Sie das CBD Liquid rauchen, können Sie eine sehr schnelle Wirkung erzielen, schon nach einer halben Stunde können Sie mit einem Eintritt der Wirkung rechnen.

CBD Kristalle – Bei CBD Kristallen handelt es sich um leicht schmelzende Kristalle, die in unterschiedlichen Formen konsumiert werden können. So eignen sich die Kristalle sowohl als Rauchware als auch in verfeinerter Form als Zutat für Getränke oder auch Speisen. Jede verschiedene Form des Konsums hat dabei individuelle Vorteile.

Generell sollte aber darauf geachtet werden, dass es sich um einwandfreie Kristalle mit einer hohen Qualität von erfahrenen und seriösen Hersteller handelt.

CBD Blüten – Eine nicht sehr weit verbreitete Form von CBD sind CBD Blüten. In unserem Nachbarland, nämlich in der Schweiz, gelten diese Blüten nur als „halbwegs (il)legal“, in Deutschland ist der Vertrieb an Privatpersonen bislang komplett verboten. Sollten sich Händler diesen Gesetzen aber widersetzen und die Blüten trotzdem vertreiben, müssen Sie mit hohen Geldstrafen rechnen. Dabei können die Blüten vielen Menschen bei verschiedenen Arten von Beschwerden weiterhelfen.

Umgangssprachlich werden die Blüten auch oft das CBD Gras genannt. Bei dieser Art von CBD handelt es sich allerdings nicht um eine berauschende Droge, es ist in diesen aber nur ein sehr kleiner Teil von THC enthalten. Der CBD-Gehalt ist in den Blüten hingegen deutlich höher.

In der Regel stammen die Blüten von zertifizierten Nutzpflanzen, die Anpflanzung findet bei diesen unter bestimmten Auflagen statt. Spezielle Anlagen, welche sowohl das Licht als auch die Bewässerung auf den Plantagen der Pflanzen steuern, sorgen zudem dafür, dass eine gleichbleibende und auch herausragende Qualität dieser Pflanzen erzeugt wird.

Cannabis Öl und CBD Öl – Auch Cannabis Öl kann bei vielen Beschwerden sehr wertvoll sein, viele Betroffene berichtet bei der Verwendung von Cannabis Öl von einer Erleichterung bei seelischen und körperlichen Beschwerden. Das Cannabis Öl wird aus der Cannabispflanze gewonnen. Anders als CBD Öl enthält Cannabis in den meisten fällen allerdings THC. Da dieser Gehalt an THC aber gering ist, kann das Öl legal gekauft werden. Die meisten Personen, die Cannabis Öl kaufen wollen, suchen eigentlich nach CBD Öl.